zum Inhalt · zur Navigation

Willkommen bei Selbstbestimmt Leben Österreich!

Selbstbestimmt Leben Österreich (SLIÖ) ist eine bundesweite Interessenvertretung. Selbstbestimmt Leben Initiativen, Projekte, und Einzelpersonen aus ganz Österreich sind darin vernetzt.

Unser Ziel ist die Gleichstellung von behinderten Menschen und die Durchsetzung aller ihrer BürgerInnenrechte.
Wir sind sowohl in Österreich als auch auf internationaler Ebene aktiv.

Unser Motto lautet: "Nichts über uns ohne uns!" - "Nothing about us without us!"

Aktuelles

SLIÖ-Aktion:
Bis zu den Nationalrats-Wahlen in Österreich sollten wir den Politikerinnen und Politikern noch sagen, was uns wichtig ist!

September 2013

SLIÖ hat zu drei wichtigen Themen Texte geschrieben.
Diese Texte können verwendet werden, um an alle Politikerinnen und Politiker zu mailen!
Je mehr Leute mitmachen umso besser ist es um die Behinderten-Politik in Österreich anzuregen!
zu den Fragen >>

Aktualisiert! Antwort der SPÖ auf die Serienbriefe und Rückfrage dazu von SLIÖ
zu den Reaktionen >>

Präsentationen vor der UN-Staatenprüfung in Genf

September 2013

Am 2. und 3. September 2013 wurde Österreich von einem UN-Ausschuss in Genf geprüft, wie es bisher die UN-Behindertenrechtskonvention umgesetzt hat. SLIÖ war in der NGO-Delegation in Genf vertreten und hat im Vorfeld der Staatenprüfung dem UN-Ausschuss zwei Stellungnahmen präsentiert.

Elf Fragen zur Behindertenpolitik vor den Nationalratswahlen

August 2013

Anlässlich der Nationalratswahlen am 29. September 2013 hat SLIÖ den Parteien elf Fragen zur Behindertenpolitik gestellt. Die Fragen sowie die Antworten finden Sie nun hier veröffentlicht.
Amn.: nun ergänzt mit den Stellungnahmen des BZÖ, der KPÖ, NEOs und Piraten.

Presseaussendung:
Pflegende Kinder sind Bankrotterklärung der Pflegepolitik

Mai 2013

Angesichts der hohen Anzahl an Kindern und Jugendlichen, die in Österreich ihre Angehörigen pflegen, wiederholt SLIÖ die Forderung nach einem massiven Ausbau des Angebotes an Persönlicher Assistenz und mobilier Unterstützung.

Präsentation bei der UNO in Genf

April 2013

Im September 2013 wird Österreich von der UNO überprüft, wie weit Österreich die UN-Behindertenrechtskonvention erfüllt.
Als Teil einer Delegation hat SLIÖ am 16. April 2013 das UN-Komitee getroffen, das Österreich überprüfen wird. Es ging darum, dem Komitee die Situation von Menschen mit Behinderungen in Österreich kompakt darzustellen und sich vom UN-Komitee befragen zu lassen.

Am 23. April wurde die Öffentlichkeit mit einer Presseaussendung dazu informiert.

Selbstbestimmt Leben Österreich stellt Übersetzung des Menschenrechtsberichts zur Verfügung

Dezember 2012

In seinem Bericht bestätigt Menschrechtskommissar Nils Muiznieks, Menschenrechtskommissar des Europarats, Kritik an der österreichischen Behindertenpolitik.
Anlässlich des Internationalen Tages der behinderten Menschen am 3. Dezember veröffentlicht SLIÖ die Übersetzung der betreffenden Auszüge.

Stellungnahme zum Entwurf des Versicherungsrechts-Änderungsgesetz 2013

Oktober 2012

Menschen mit Behinderungen werden im vorliegenden Entwurf mehrfach nicht ausreichend berücksichtigt. SLIÖ macht auf die Schwachpunkte des Entwurfs aufmerksam und hofft auf deren Überarbeitung.

Presseaussendung:
Massive Medikamentöse Triebdämpfung bei behinderten Menschen bis Ende der 1980er-Jahre

5. April 2012

SLIÖ fordert die Einrichtung einer historischen Untersuchungskommission wie auch Opferschutz für Betroffene.

Stellungnahme zum Entwurf des Nationalen Aktionsplans

Februar 2012

SLIÖ nimmt zum Entwurf des Nationalen Aktionsplans für Menschen mit Behinderungen Stellung.

Presseaussendung: Schlichten wegen jeder Stufe

Januar 2012

SLIÖ bezweifelt die Effizienz des österreichischen Bundebehindertengleichstellungsgesetzes.

Presseaussendung: Provokation statt Partizipation

Dezember 2011

Internationaler Tag für Menschen mit Behinderungen: SLIÖ kritisiert österreichische Politik.

Geld für die SLIÖ statt Licht ins Dunkel

Dezember 2011

Bei der BAWAG P.S.K. findet derzeit eine Aktion statt: beim Umstieg auf den elektronischen Kontoauszug wird ein Betrag von 5 Euro von der Bank an "Licht ins Dunkel" gespendet.

Auf Anfrage jedoch ist es möglich, diese Spende stattdessen an SLIÖ ergehen zu lassen!
Näheres dazu von Heinz Grabher.

Studie: Persönliche Assistenz als Ausweg aus der institutionellen Segregation

Oktober 2011

SLIÖ - Selbstbestimmt Leben Österreich - verabschiedete in seiner Generalversammlung am 15. Oktober 2011 in Wien diese aktuelle Studie und fordert damit die Schließung von Institutionen und den Ausbau der Persönlichen Assistenz.
Hubert Stockner belegt darin u.a., dass sich die Wohnplätze in Behindertenheimen seit Einführung des Pflegegeldes zumindest verdreifacht haben. Der Grundsatz "ambulant vor stationär" wurde de facto nie umgesetzt. Die Interessen der Trägereinrichtungen wiegen in Österreich nach wie vor mehr als die Menschenrechte der Männer, Frauen und Kinder mit Behinderungen.

Die Studie zum herunterladen:
"Persönliche Assistenz als Ausweg aus der institutionellen Segregation" (pdf Format, 574kB)

Berichte aus Genf

September 2011

Theresia Degener berichtet in einem Newsletter von den Sitzungen des UN-Ausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Zum ersten Bericht und Abonnement-Informationen.

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen

Machen Sie mit!

Mit Ihrer Mitgliedschaft oder Spende unterstützen Sie die Arbeit von SLIÖ.

SLIÖ auf Facebook

facebook

Wir haben nun auch eine Seite auf Facebook, auf der wir zum Austausch einladen!